Simon Nabatov – Barry Guy – Gerry Hemingway: »Luminous«

2019, NoBusiness Records

Im Oktober 2015 kam es im Kölner Loft zu einem Gipfeltreffen des Avantgarde-Jazz, das jetzt auf dem litauischen Label NoBusiness erscheint. Für Pianist Simon Nabatov, den gebürtigen Russen, zwischenzeitlichen New Yorker und langjährigen Kölner, war es ein Heimspiel. Zu Besuch kamen der Engländer Barry Guy am Bass und der Amerikaner Gerry Hemingway am Schlagzeug. Das Trio bietet Gruppenimprovisation ohne Netz und Sicherung zwischen Wohlklang und heftigster Dissonanz. Die Begriffe Zeit, Takt und Rhythmus werden hier sehr relativ und sind ebenso Elemente der Improvisation wie Melodie und Harmonie. Das Spektrum reicht von Nabatovs zartem Streicheln der Tasten in »Forty Days« über Hemingways melodische Marimba zu Nabatovs Klavierperlen in »Basket Glide« bis zu Guys dumpfen Basseskapaden zu Nabatovs Klavierstakkato und Hemingways Schlagzeug-Unwetter in »Vacant Prophecy«. Die zwölf Titel bieten eine Tour de Force zum Stand der Kunst freier Improvisation. Nichts für Ängstliche, aber lohnend für Mutige. 

Text: Hans-Bernd Kittlaus