»Blue Rondo à la Turk« 

Eine Fernseh-Aufnahme des Dave Brubeck-Quartetts aus dem Jahr 1959. 9/8 mit 4/4-Swing. Und damit revolutionär zur damaligen Zeit. Brubeck hatte den ungewöhnlichen Rhythmus offenbar erstmalig bei türkischen Musikern gehört, dadurch der Name des Stücks. In der klassischen Besetzung mit Dave Brubeck, Paul Desmond, Joe Morello und Gene Wright. Perfektes Solo von Brubeck… und eine Zuschauersituation, die die Zeit und den Stil beschreibt.

Ich höre immer wieder gern die Live-Aufnahme aus Portland, die auf einem Album ebenfalls 1959 verewigt ist – kaum einige Monate vor dem berühmten Album »Time Out« aufgenommen. 

1. Two Part Connection (oo:00)
2. The Lonesome Road (13:20
3. Take The „A“ Train (21:35
4. When The Saints Go Marching In (37:02
5. I’m In a Dancing Mood (44:21
6. Someday My Prince Will Come (48:06
7. Drum Feature (58:26)

Man beachte neben allem anderen das großartige Drum-Solo von Joe Morello im letzten Stück. Dazu passt eine Aufnahme, bei der man fast den Eindruck hat, er reagiere auf ein (über)langes Bass-Solo von Gene Wright… um dann alle und alles in Grund und Boden zu spielen.

Eigene Erinnerungen kann ich mit der Live-Aufnahme aus 1967 in Juan-les –Pins zumindest insoweit verbinden, als ich das Vergnügen hatte, dort zwei Festivals in den 1990er Jahren miterleben zu dürfen. Ein besonderes Erlebnis unter freiem Himmel, liegt der Veranstaltungsort in Juan-les-Pins stets unter freiem Himmel, wenn auch leider hier nur als Audio-Aufnahme.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/28/Jazz_%C3%A0_Juan.jpg/220px-Jazz_%C3%A0_Juan.jpg

Pinède Gould, Auftrittsort des Jazzfestivals, 2003

01.St.Louis Blues (William C.Handy)…(00:00
02.Forty Days On A Desert (Dave Brubeck)…(09:29
03.One Moment (Dave Brubeck)…(15:43)
04.Mexican Folk Song (Trad.)…(24:41
05.Blues For Joe Morello (Dave Brubeck)…(31:53
06.Take Five (Paul Desmond)…(39:30
07.Take The „A“ Train (Billy Strayhorn))…(44:38
08.Cassandra (Dave Brubeck)…(51:08). 

Das Dave Brubeck-Quartett kann man quasi ohne Ende hören. Deshalb hier noch eine Video-Aufnahme mit einem Interview von Brubeck mit Ralph J. Glaeson (ab 04:40, aus der Sendung »Jazz Casual«), zum Thema »Die Zukunft des Jazz« und über seine revolutionäre Idee der 9/8 und 5/4-Rhythmen.

1. Take Five 
2. Interview with Dave Brubeck 
3. It’s a Raggy Waltz 
4. Castillian Blues 
5. Waltz Limp 
6. Blue Rondo a la Turk (26:30)

Emerson Lake und Palmer spielten in ihrem Stil in 4/4 dieses Stück , einen größeren Unterscheid kann es kaum geben. Hier ein Schnipsel hierzu mit Clint Eastwood, Keith Emerson und Dave Brubeck.


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.