Klubbar

Vielfältige Kultur, durchtanzte Nächte, interessante Menschen und Gespräche – dafür steht das King Georg und so soll es bleiben. Seit gut einem Jahrzehnt ist das King Georg als Klubbar bekannt. Donnerstags liefen hier lässige Barsounds, an den Wochenenden ging es tanzbarer zu – die Theke des King Georg verwandelte sich quasi in die DJ-Kanzel eines Clubs. Auch nach den Umbauarbeiten und der Neuausrichtung als Jazz-Club stehen am Wochenende in der Klubbar die DJs im Mittelpunkt.

Inhaltlich kümmert sich der DJ, Künstler und Vorstandsvorsitzende des Come Together Projekt e.V. Hermes Villena um das Klubbar-Programm an den Freitagen und Samstagen. Er hat schon an vielen Abenden das Publikum mit Schätzen aus seinem Plattenkoffer begeistert. Und wie bei den eigenen Sets setzt er auf ein breit gefächertes Spektrum an Musikrichtungen – und auf ein Gerüst von vier Resident-DJs mit festen monatlichen Slots. Dazu gibt es Live-Konzerte und immer wieder neue spannende Gäste.

Die 2008 von Peter Scheiffele und Wolfgang Frömberg gestartete Reihe „Literatur zu Zeit“ gehört ebenfalls fest zur Klubbar. Hier lesen Autor*innen, deren Bücher einen interessanten Bezug zur Gegenwart aufweisen. Egal, ob es sich um popkulturelle oder gesellschaftliche Themen handelt. Damit ist für Gesprächsstoff gesorgt, den man später an der Theke weiterspinnen kann, ohne sich von den Urteilen der Literaturkritik beeindrucken zu lassen. Geschichten leben schließlich davon, dass man sie in sich wirken lässt und ihre Fäden aufnimmt.

Und ab 23 Uhr prägen unsere DJs die Geschichte(n) der Nacht.