»Cantaloupe Island«

»Cantaloupe Island« ist ein Standard, der von Herbie Hancock komponiert und 1964 für sein Album »Empyrean Isles« während seiner Jahre als Mitglied des Miles Davis’ Quintett der 1960er Jahre aufgenommen wurde. Hier das bei Blue Note herausgegebene Original in der Besetzung: Hancock (Klavier), Freddie Hubbard (Kornett), Ron Carter (Bass) und Tony Williams (Schlagzeug). 

Bei seinen Konzerten in den eigenen Formationen gehörte das Stück lange zu seinem Repertoire, auch in späteren Jahren, nachdem die Zusammenarbeit von Hancock und Davis 1989 mit dem bahnbrechenden Werk »Bitches Brew« bereits beendet war und er selbst seinen Stil in Richtung Fusion-Jazz weiterentwickelt hatte. Zwei Aufnahmen hierzu, die auch die wunderbare Kreativität und Originalität der beteiligten Künstler dokumentieren. Zunächst im Video die Originalbesetzung ergänzt um Freddie Hubbart, dann eine Aufnahme unter Leitung von Marcus Miller.

Herbie Hancock ( Piano), Freddie Hubbart (Trumpet), Ron Carter (Bass), Tony Williams (Drums) and Wayne Shorter (Saxo) – Live 1985

Marcus Miller (Bass), Herbie Hancock (Keys), Bob Sheppard (Sax), Lionel Loueke (guitar), Vinnie Colaiuta (Drums) 

Schließlich eine komplett andere Version aus 1992 mit Pat Metheney, Dave Holland und Roy Hanes 

In jüngerer Zeit ist der Song auch dadurch bekannt geworden, dass die Jazz-Rap-Gruppe Us3  »Cantaloupe Island« in ihrem Song »Cantaloop (Flip Fantasia)« (1993) sampelte.. Diese Version ist in zahlreichen Medien erschienen.


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.