Ryan Carniaux Quintet feat. Rakalam Bob Moses: »Studio Konzert«

2019, Neuklang

Aus der verdienstvollen Konzertserie der Ludwigsburger Bauer Studios erscheint diese Aufnahme des in Köln lebenden, in Essen lehrenden amerikanischen Trompeters Ryan Carniaux. Dabei hat er den legendären Schlagzeuger Bob Moses, der mit einem Who Is Who der amerikanischen Jazz Szene von Charles Mingus über Rahsaan Roland Kirk bis Gary Burton und Steve Kuhn gespielt hat und sich heute Rakalam nennt. Carniaux glänzt mit lyrischer Trompete in der Prince-Komposition »Sometimes It Snows in April«. Moses‘ »Beams of Light« startet mit wilder Kakophonie aller sechs Musiker, die sich allmählich auflöst und in ruhigeres Fahrwasser übergeht, in dem Moses‘ ausgeprägte Spiritualität musikalisch zum Ausdruck kommt. Das gilt noch stärker für Moses‘ zweites Stück »Devotion«, das auch Carniaux zu einem höchst inspirierten Solo nutzt. Die Band ist sehr international besetzt mit dem französisch-amerikanischen Altsaxofonisten Plume, dem niederländischen Pianisten Mike Roelofs, dem argentinischen Bassisten Demian Cabaud und dem schweizer Schlagzeuger Samuel Dühsler, der Moses Freiraum für perkussive Ausflüge schafft. Zusammen gestalten sie ein spannendes Programm aus fünf Stücken, das die enorme Spannbreite der bestens miteinander vertrauten Musiker widerspiegelt und mehrmaliges Anhören mit immer neuen Entdeckungen belohnt. 

Text: Hans-Bernd Kittlaus