»Spain«

 Chick Corea – Fender Rhodes electric piano; Stanley Clarke – double bass; Joe Farrell – flute, soprano saxophone, tenor saxophone; Airto Moreira – drums, percussion; Flora Purim – vocals, percussion 

Als Erinnerung und Verbeugung vor der Lebensleistung von Chick Corea kann anlässlich seines Todes vor einigen Tagen heute nur »Spain« als Lieblingssong ausgewählt werden. 

Diese Melodie ist das bekannteste Stück von Chick, der mit den Alben »Bitches Brew« , »Return To Forever« und eben »Light As A Feather« Meilensteine de Jazz Anfang der 1970er Jahre gesetzt hat. Unfassbar kreativ und immer wieder auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen prägte er den Jazz-Rock und Fusion-Jazz in beeindruckender Weise bis in die Neuzeit.

Chick und sein Leben haben an anderer Stelle einen eigenen Beitrag verdient. Deshalb seien hier nur einige der unendlich vielen Versionen seines »Spain« aufgeführt und vorgeschlagen.

Einer meiner Favoriten ist sicher die Gitarrenversion mit  den Großmeistern  Al Di Meola, John McLaughlin, Paco De Lucia:

In ganz unterschiedlicher Weise haben Künstler gemeinsam mit Chick Corea oder auch eigenständig diese Melodie und Idee immer wieder genutzt und neu interpretiert.

Hier ein Beispiel von Chick mit Bobby McFerrin aus dem Jahr 2012 (Wien):

Und eine Version von Stevie Wonder (2008, London)

Chick war auch im hohen Alter aktiv wie kaum jemand: Eine Aufnahme aus 2018 im Alter von 76 Jahren (San Sebastian):

Chick Corea – Piano, John Patitucci – Bass, Dave Weckl – Drums, Gary Burton – Vibraphone,  Wallace Roney – Trumpet, Joshua Redman – sax  – Japan, Parthenon Concerts

Und schließlich wieder eine Version mit Chick Corea selbst, der in der letzten Dekade seines unermüdlichen Schaffens unter Nutzung klassischer Stilemente auch symphonischen Klang entwickelte:

Und die nächsten Touren dieser Reihe waren geplant für 2021 und 2022 – leider werden wir sie nicht mehr erleben können.

Danke, Chick Corea!

Rest in Peace.


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.