»April in Paris«

April in Paris« ist ein Klassiker von Vernon Duke 1932 zu einem Text E.Y. Harburgs für das Musical »Walk a Little Faster …« Count Basie hat ihn ab 1955 zum Jazzstandard gemacht. Zuvor war die Resonanz zunächst durchwachsen, dann nahmen Ende der 1940er Jahre Coleman Hawkins, Thelonious Monk und Charlie Parker den Song in ihr Repertoire auf. Parker auch auf seinem Album With Strings 1949.1952 sang Doris Day den Song in dem gleichnamigen Film mit Ray Bolger. Erst 1955 gelang dem Count Basie Orchestra der Sprung in die Hitparade und in die Grammy Hall of Fame, so dass April in Paris fortan als Erkennungsmelodie gespielt wurde. Deshalb auch an den Start eine Aufnahme aus 1965 in einer Show of the Week der BBC.

Wer diese Show gerne komplett genießen will: Hier ist sie (»April in Paris« ab 24:33): 

Count Basie and his Orchestra:- Sonny Cohn, Al Aarons, Wallace Davenport, Phil Guilbeau, trumpet; Al Grey, Henderson Chambers, Grover Mitchell, trombone; Bill Hughes, bass trombone; Marshall Royal, Bobby Plater, Eric Dixon, reeds; Eddie »Lockjaw« Davis, tenor sax; Charlie Fowlkes, baritone sax; Count Basie, piano; Freddie Green, guitar; Norman Keenan, acoustic double bass; Rufus Jones, drums.

Und der großartige Sound des Count Basie Orchestra dann auch 1979 auf dem North Sea Festival in Den Hague. John Clayton am Bass und Butch Miles spielten einen Monat vor dem 75. Geburtstag von Count Basie gemeinsam mit diesem groß auf.

Count Basie: piano • John Clayton, bass • Butch Miles, drums • Freddie Green, guitar, • Sonny Cohn, Pete Minger, Ray Brown, Paul Cohen, trumpet • Bill Hughes, Mel Wanzo, Mitchell Wood Jr, Dennis Wilson, trombone • Eric Dixon, Charlie Fowlkes, Kenny Hing, Bobby Plater, Danny Turner, saxophone • Dennis Rowland, vocals. 

Es ist immer wieder verblüffend, welche Versionen sich bei Melodien letztlich durchsetzen. Denn meine Lieblingsinterpretationen sind diesmal durchaus nicht die BigBand-Versionen, sondern diejenigen mit Text und Stimme, zum einen von Ella Fitzgerald und Louis Armstrong, zum zweiten von Sarah Vaughan. Romantik pur !!!

Ella Fitzgerald und Louis Armstrong

Sarah Vaughan mit Clifford Brown

Dazu gehört dann selbstverständlich der Text (deutsche Übersetzung nicht autorisiert) 

April in Paris

April in Paris, chestnuts in blossom
Holiday tables under the trees
April in Paris, this is a feeling
No one can ever reprise

I never knew the charm of spring
Never met it face to face
I never new my heart could sing
Never missed a warm embrace

Till April in Paris, whom can I run to?
What have you done to my heart?

April in Paris, chestnuts in blossom
Holiday tables under the trees
Baby, April in Paris, this is the feeling
No one can ever reprise

I never knew the charm of spring
Never met it face to face
I never new my heart could sing
Never missed a warm embrace

Till April in Paris, whom can I run to?
What have you done to my?

I never knew the charm of spring
Never met it face to face
I never new my heart could sing
Never missed a warm embrace
Till April in Paris, whom can I run to?
What have you done to my heart?

April in Paris, blühende Kastanien

Festtagstische unter den Bäumen

April in Paris, das ist ein Gefühl

Keiner kann es je wiederholen

Ich kannte nie den Charme des Frühlings

Bin ihm nie von Angesicht zu Angesicht begegnet

Ich wusste nie, dass mein Herz singen kann

Ich vermisste nie eine warme Umarmung

Bis zum April in Paris, zu wem kann ich laufen?

Was hast du mit meinem Herzen gemacht?

April in Paris, blühende Kastanien

Urlaubstische unter den Bäumen

Baby, April in Paris, das ist das Gefühl

Keiner kann es je wiedergeben

Ich kannte nie den Charme des Frühlings

Habe ihn nie von Angesicht zu Angesicht getroffen

Ich wusste nie, dass mein Herz singen kann

Ich vermisste nie eine warme Umarmung

Bis zum April in Paris, zu wem kann ich laufen?

Was hast du mit mir gemacht?

Ich kannte nie den Charme des Frühlings

Bin ihm nie von Angesicht zu Angesicht begegnet

Ich wusste nie, dass mein Herz singen kann

Ich vermisste nie eine warme Umarmung

Bis zum April in Paris, zu wem kann ich laufen?

Was hast du mit meinem Herzen gemacht?

Haben Sie zugehört? Ich wiederhole mich: Romantik pur……


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.