Nach dem Motto »Onstage & Online – Every Day Live« zeigen wir auch zukünftig das volle Konzertprogramm im Videostream. Jede/r kann weiter so nah wie möglich dabei sein – gegen Bezahlung. 

Jazz und Kultur sollen stattfinden – trotz Corona. Jazz ist Live-Erlebnis – und das muss so bleiben. Live-Konzerte sind immer exklusiv und einmalig. Akustisch, optisch, künstlerisch – gerade in der Atmosphäre unseres Jazz-Clubs King Georg – und auch das wird unverändert so bleiben. 

Das King Georg-Team hat technisch alles getan, um gesundheitliche Risiken für das Publikum vor Ort zu reduzieren. Jede physische Begegnung, die rechtlich zulässig ist, können wir dank unseres umfassenden freiwilligen Hygienekonzepts mit gutem Gewissen – und Maske (!) – ermöglichen. Aber ein Ende der Einschränkungen auf null Kapazität beim Publikum ist momentan unabsehbar. 

Daher müssen wir uns mit der Zukunft unseres Jazz-Clubs, der Klubbar und der betroffenen Menschen, ob Künstler oder Staff, sehr ernsthaft beschäftigen. Und diese Zukunft ist – zumindest auch – digital.

Täglich neue Inhalte: Konzerte, Podcasts, Artikel

Unser Motto lautet: »Onstage & Online –Every Day Live«. Täglich wollen wir neue Inhalte bieten – ob live auf der Bühne oder auf der Homepage. In Form von Artikeln, Podcasts und Live-Streams. Wir sind auf dem Weg zum »Digitalen Club«.

Das bedeutet aber auch: Unser exklusives Programm kostet Geld. Nicht nur die Technik ist kostspielig, wir bezahlen Künstler und Staff, um ihnen das Überleben zu sichern – staatliche Hilfen sind ein Tropfen auf den heißen Stein. 

Trotz aller bisherigen Spenden, für die wir uns bei Ihnen und bei Euch sehr herzlich bedanken: Damit der »Digitale Club« zukunftsfähig ist, benötigen wir Unterstützung durch einen Beitrag für unsere Streams. Die bislang kostenlosen Videostreams (die allermeisten davon live gesendet) sind von jetzt an gegen Entgelt einmalig oder im monatlichen oder – am besten – im jährlichen Abonnement zu beziehen. Interessierte können hier ganz schnell ein Abo abschließen. Angebot auswählen, Profil anlegen. Zahlen. Unser Live Abo Trio ist übersichtlich und günstig.

Das Jahresabo: Eine Investition in die Zukunft

Alle Abonnent*innen erreichen mit ihrem Engagement gleich mehreres: Sie stützen die Jazz-Kultur vor Ort und darüber hinaus, sie ermöglichen das Überleben der Künstler*innen und der »Menschen drumherum« – und nähren die Hoffnung auf ein »echtes« Live-Erlebnis in Zukunft im Club. Sie können sich unmittelbar an Jazz-Kultur »so nah wie möglich« erfreuen. Und ermöglichen durch das digitale Programm auch für diejenigen, die alters- oder krankheitsbedingt oder aufgrund ihres Wohnsitzes nicht analog dabei sein können, die Freude an den Inhalten.

Das Live Abo Trio

Oft sind digitale Inhalte kostenlos: Das werden wir auf Dauer und in Zukunft mit unseren qualitativ hochwertigen und exklusiven Videostreams ohne Sie und Euch nicht leisten können: So wie es selbstverständlich ist, für ein Live-Konzert Eintritt zu bezahlen – sollte es selbstverständlich sein, für ein gestreamtes Konzert zu bezahlen.

Wie der Name Live Abo Trio schon sagt, gibt es drei verschiedene Varianten. Das Jahresabo legen wir allen Interessierten besonders ans Herz: Es kostet 120 Euro, also den Gegenwert von fünf bis sechs Konzerten im Club – und die Gegenleistung sind mehr als 100 exklusive Konzerte pro Jahr und der Zugriff auf unser Archiv, das ebenfalls bereits mehr als 100 Konzerte seit April 2020 umfasst.

King Georg 2.0 + King Georg 2.1 = King Georg 2021

Die Artikel auf der Webseite sowie die Podcasts aus den Reihen King Georg Jazzcast und Klubcast sind weiterhin frei verfügbar. Auch den Fortbestand dieses Programms unterstützen alle Musik-Liebhaber*innen durch den Abschluss eines Abos. Die Angebote unserer Webseite haben sich seit gut einem Jahr rasant entwickelt. Aus King Georg 2.0 wurde schnell King Georg 2.1. Dadurch und mit eurem Support sind wir auch für die Zeit nach dem Ende dieses neuerlichen Lockdowns und für die Anforderungen des Jahres 2021 gut gerüstet. 

Wir lieben Jazz, und wir möchten ihn uns allen live ermöglichen und ihn erleben. Es gibt keine intensivere Musik-Erfahrung als ein Jazz-Konzert. Straight Ahead & more. Das wollen wir nicht missen. Wir wollen dauerhaft beste Unterhaltung bieten. Mit den vielen Jazz-Konzerten unter der Woche, einem ambitionierten Klubbar-Programm am Wochenende inklusive DJ-Sets und Lesungen – und mit der Möglichkeit, dies alles analog und digital zu genießen.

Willkommen im »Digitalen Club« King Georg, der sobald wie möglich auch wieder seine analogen Pforten öffnen wird. 

Wir freuen aus auf Euren Besuch

Euer King Georg Team

Unsere Konzerte finden bis auf Weiteres ohne Publikum statt. Aber sie werden weiterhin in Videostreams live übertragen.

Liebe Jazz-Freund*innen und Freund*innen des King Georg,

wie angeordnet dürfen wir seit November 2020 trotz aller getroffenen Hygienemaßnahmen keine Gäste im Club empfangen. ABER: Bleibt unsere digitalen Gäste – unsere Konzerte werden weiterhin live gestreamt. Eventuelle Programmänderungen werden so früh wie möglich auf unserer Terminübersicht angegeben.

Ticketkosten werden erstattet – oder gerne als Spende angenommen. Vielen Dank vorab! Genießt unsere Live-Streams! Wir arbeiten weiter – für die Künstler*innen und für Euch als unser Publikum.

BLEIBT GESUND !

Das King Georg Team 

Unser Programm lief trotz Corona weiter – und wir wollen unbedingt durchhalten. Schon mit einem kleinen Betrag könnt ihr uns dabei helfen.

Liebe Jazzfreund*innen und Freund*innen des King Georg,

wir bitten um eure Hilfe: Trotz Corona liefern wir euch seit Beginn der Krise bis heute über unser digitales Streaming-Angebot dienstags, mittwochs und donnerstags weiter »Live«-Unterhaltung. Wir wollen es dauerhaft schaffen, die Künstler*innen und das dazu gehörende King Georg-Team zu unterstützen. Für euch, unser Publikum haben wir unsere Homepage zum Magazin umgestaltet, mit aktuellen Artikeln und einem umfassenden Video-Archiv, mit dem Anspruch, täglich einen neuen Beitrag zu liefern.

Die letzten vier Monate haben wir gestemmt. Die aktuell nicht absehbare Dauer der Einschränkungen durch die Pandemie  macht uns aber Sorgen. Bitte helft uns durch eure Spenden, die wir an den gemeinnützigen Verein Cologne Jazz Supporters e.V. erbitten. Oder werdet dort Mitglied mit einem Beitrag von 100 Euro jährlich (natürlich darf es auch mehr sein).

Hier geht es zum Spendenformular.

Finanzielle Unterstützung in jeder Höhe ist willkommen. Alle Beiträge und Spenden sind steuerlich abzugsfähig, bis 200 Euro genügt als Nachweis der Überweisungsbeleg/Kontoauszug, bei größeren Beträgen werden Spendenquittungen ausgestellt. 

Viele kleine Beiträge summieren sich und können vielen Künstler*innen helfen: Denn alle Unterstützungen gehen ohne Abzug an sie und an die Technik für die digitalen Aufnahmen. Versprochen. Genauso wie aus dem Fördertopf der CJS die Geldpreise im erfolgreichen Kompositionswettbewerb für den Straight Ahead Jazz finanziert wurden, um Künstler*innen zu unterstützen.

Und genauso versprochen ist, dass wir durchhalten wollen. Mit eurer Hilfe. Ab 01. September haben wir wieder jede Menge Live-Konzerte mit Live-Publikum im Programm. Um die eingeschränkte Gästezahl auszugleichen und möglichst vielen Interessierten gute Unterhaltung zu bieten, werden wir alle Konzerte für euch live streamen. Wir liefern euch damit das Live-Erlebnis vor Ort (für die mögliche Gästezahl) und gleichzeitig für euch alle digital großartige Jazz-Konzerte. Gegen die Krise – für die Künstler und für euch.

Euer Jochen Axer mit dem Team King Georg

Was wir zum Schutz der Gäste, Mitarbeiter*innen und Künstler*innen tun.

Im Rahmen der seit Frühjahr 2020 herrschenden Covid19-Pandemie ist das Ansteckungs- und damit Verbreitungsrisiko ständig neu zu bewerten. Die Ansteckungsgefahr ohne Schutzmaßnahmen wird derzeit (Stand: Anfang 2021) als potenziell hoch bewertet. Aufgrund der Inkubationszeit und der geringen Teilnehmerzahl ist die Schadenshöhe/Risikosituation für die einzelne Veranstaltung (Live-Stream) zu vernachlässigen, gesamtgesellschaftlich jedoch als kritisch zu bewerten. Die sich hieraus ergebende Risikohöhe lässt daher auch eine Veranstaltung mit wenigen Teilnehmer*innen oder ausschließlich Künstler*innenn ohne entsprechende Schutzmaßnahmen nicht zu. Aus diesem Grund erstellt das King Georg auf freiwilliger Basis ein Hygienekonzept. 

Freiwilliges Hygienekonzept erstellt

Zur Vermeidung der Übertragung von Krankheiten, Viren und Bakterien gelten im King Georg strenge Hygieneregeln. Diese werden entsprechend der jeweils aktuellen Corona Schutzverordnungen des Landes NRW ständig überprüft und angepasst. 

Allgemein gilt im King Georg ein hoher Hygienestandard. Die sanitären Anlagen wurden in 2019 komplett neu erstellt und entsprechen damit allen Anforderungen. Es stehen im Bereich der sanitären Anlagen Handwaschmöglichkeiten für Gäste und Mitarbeiter sowie Desinfektionsmittel zur Verfügung. Alle Arbeitsbereiche und Publikumsareale werden nach jeder Veranstaltung gesäubert. Die Sanitäranlagen werden täglich auch mehrmals gereinigt. 

Neue Belüftungsanlage installiert

Die Belüftungsanlage im King Georg wurde 2019 neu eingebaut. Die Anlage ist eine Frischluftanlage, die mit zwei Lüftern frische Luft von der Straßenseite in den Gastraum hineinleitet und am anderen Ende des Raums über zwei weitere Lüfter die Luft ins Freie ableitet. Diese Lüfter, die während der Öffnungszeiten generell in Betrieb genommen werden, stellen mit einer Leistungsfähigkeit von 320 Kubik sicher, dass die gesamte Luft im Raum innerhalb einer Stunde zweimal komplett ausgetauscht wird. 

Zusätzlich arbeiten wir mit dem neuesten mobilen Raumluftreiniger, der eine fast 100%ige Luftsäuberung im Musiker- und Gästebereich ermöglicht. 

Der Sitzplan

Die darüber hinaus zusätzliche gesonderte Klimaanlage erlaubt es, die Raumtemperatur auf das gewünschte Wärme/Kälteniveau zu regulieren. Die Klimaanlage ist mit einem HEPA-Filter der neuesten Generation ausgestattet. Schließlich setzen wir je nach Notwendigkeit transparente mobile Roll-up Hygieneschutzwände ein. 

Kurzfristige Aktualisierungen möglich

Besondere Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen während der Pandemie: Um der erhöhten Ansteckungsgefahr während der aktuellen Pandemie entgegenzuwirken werden zusätzliche Hygieneregeln und -maßstäbe gesetzt. Diese können auch kurzfristig auf Grund neuer Erkenntnisse oder Anordnung durch die zuständigen Behörden aktualisiert werden. Der Veranstalter stellt sicher, dass die Mitarbeiter*innen jederzeit über die aktuell geltenden Regeln informiert sind. 

Der Thekenbereich wird an beiden Längsseiten mit Plastikscheiben versehen, so dass ein risikoreicher Kontakt der Bar-Mitarbeiter und der Gäste ausgeschlossen ist. Gleichwohl wird nur an den Tischen bedient. 

Besondere Hygieneregeln für Mitarbeiter: Mitarbeiter*innen tragen bei allen Tätigkeiten Mund-Nasenschutz (MNS) oder sind durch Plastikscheiben vom Besucher getrennt. Sie sind verpflichtet, bei Beginn und Ende der Schicht sowie regelmäßig die Hände für 30 Sekunden zu waschen. Die Arbeitsplätze werden so eingerichtet, dass zu jeder Zeit 1,5 Meter Abstand eingehalten werden kann. Auch in Pausen herrscht das Abstandsgebot. Alle genutzten Arbeitsflächen und -geräte sind bei Eintreffen und Verlassen sowie regelmäßig während der Nutzung zu reinigen. Dies gilt auch für Einrichtungen, die zur Pause genutzt werden. 

Was die Gäste beachten müssen, wenn Publikum zugelassen ist

In allen Wartebereichen werden Markierungen angebracht, die den Gästen den Mindestabstand von 1,5 Meter zueinander anzeigen. Das Betreten der Veranstaltungsfläche ist nur mit MNS erlaubt. Der Veranstalter hält MNS-Masken vor, um Gästen ohne Maske zu versorgen. 

Im Einlassbereich ist Desinfektionsmittel verfügbar und der Gast wird zur Benutzung aufgefordert. Beim Betreten des Raumes wird bei allen Gästen die Körpertemperatur mit Hilfe einer »Fieberpistole« gemessen. Gäste, bei denen eine Temperatur von mehr als 37,4 Grad Celsius angezeigt wird, dürfen den Raum nicht betreten. 

Maskenpflicht auch am Platz

Der Besuch der Veranstaltung ist vollständig kontaktlos möglich. Karten gibt es ausschließlich über die Onlineplattform Eventim. 

Vor Ort werden die 20 Gäste platzgenau registriert und in Kombination mit der Ticketliste archiviert. Es herrscht während des Aufenthalts dauerhaft Maskenpflicht, auch am Platz.

Das Betreten und Verlassen des Raumes erfolgt über ein Einbahnstraßensystem (an der Theke oder über die 2. Ausgangstür), so dass eine Begegnung von Personen ausgeschlossen ist. 

Es werden Anstellflächen ausgewiesen und der min. Abstand von 1,5 Meter wird auf dem Boden markiert. 

In der Nähe des Zugangs zu den Toilettenanlagen werden separat Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Die Toiletten sind mit Seife und Einweghandtüchern ausgestattet. Die Sanitäranlagen werden mehrmals täglich gereinigt. Getränke werden bis auf weiteres nur in Flaschen ohne Gläser verkauft. 

Informationen für alle Gäste vor Ort

Das King Georg stellt durch spezielle Informationstafeln im Eingangsbereich und an den Verkaufsstationen sicher, dass alle Gäste über die geltenden Vorschriften informiert sind. Weiter weist der Veranstalter bereits beim Buchungsprozess auf die geltenden Hygienemaßnahmen hin. Die Ordnungskräfte des Veranstalters überprüfen die Einhaltung der Hygieneregeln und informieren die Gäste wo nötig zusätzlich. Mit Hilfe des Buchungssystems kann jederzeit an alle Besucher einer Veranstaltung eine Nachricht versandt werden, zum Beispiel zu Informationszwecken. Somit ist sichergestellt, dass im Falle einer Infektion alle eventuellen Kontaktpersonen nahtlos erreicht und informiert werden können. 

Das King Georg Team

Im King Georg läuft der Betrieb auch während der Coronakrise weiter.
Mit unseren neuen digitalen Angeboten.


Die Coronakrise trifft Gaststätten und Konzertlocations hart. Das King Georg hat sich nach der Modernisierung und seit der Wiedereröffnung im Herbst 2019 mit einem fulminanten Live-Programm als neuer Jazz-Club der Stadt etabliert. Ganz besonders als Heimat für Liebhaber*innen der Richtung Straight Ahead. Dann kommt der Shutdown – und alles ist vorbei?

Besondere Zeiten, besondere Maßnahmen

Nein. Das Motto der Betreiber*innen lautet: Den Kopf nie in den Sand stecken. So begreift das King Georg-Team die Situation trotz aller nicht zu leugnenden Schwierigkeiten als Chance. Die Webseite wurde neu gestaltet. Ihr Look entspricht nun dem speziellen Ambiente der Bar und sie bildet die Vielfalt des Programms übersichtlich ab. Wir möchten am liebsten jedem einzelnen Gast die Hand reichen. Ob unter der Woche im Jazz-Club mit seinem Live-Jazz und den Barsounds oder am Wochenende in der Klubbar mit ihren Lesungen und DJ-Sets. Das gilt auch im digitalen Bereich. Auf der neuen Webseite soll sich jeder so wohl fühlen wie im King Georg selbst. Auch wenn natürlich nichts den Wohlfühlfaktor unserer einmaligen Theke ersetzen kann.

Wir möchten in Kontakt bleiben

Das King Georg bietet seit dem Umbau erheblich verbesserte Bedingungen für Live-Musik. Aus dem einfachen Grund: Jazz live vor Publikum ist was ganz anderes als Jazz aus der Konserve. Momentan wird dieser Flair stark vermisst. Uns ist bewusst, dass Videostreams kein Ersatz für das hautnahe Erlebnis der Live-Musik im Jazz-Club sind. Dennoch möchten wir sowohl den Künstler*innen als auch dem Publikum die Möglichkeit eröffnen, während des Corona-Lockdowns miteinander – und mit uns – in Kontakt zu bleiben. 

Jeden Mittwoch ab dem 20.5. gibt hier ein Konzert per Live-Stream zu sehen. Dienstags und donnerstags zeigen wir Videos von aufgezeichneten Gigs. Straight ahead. Modern and more. Wie gewohnt. Außerdem stellen wir ein Archiv mit Videostreams zur Verfügung. Last not least wird Jazz-Kenner Hans-Bernd Kittlaus uns mit seinen persönlichen Tipps zu weiteren Streamingangeboten versorgen. Und zwar täglich! Samstags laufen dazu in Kooperation mit dem Kölner Internetradio Dublab jazzige DJ-Sets im Audiostream.

Artikel zu aktuellen Anlässen

Darüber hinaus sind auf der Webseite laufend neue Artikel zu aktuellen Jubiläen und sonstigen interessanten Anlässen zu lesen. Das alles aus den Bereichen Jazz- und Club- und Popkultur – sowie regelmäßige Lesetipps aus der Reihe »Literatur zur Zeit«, deren Veranstaltungen im King Georg momentan ebenfalls nicht stattfinden können.

Wir wollen die Chance nutzen, die Corona uns bietet. Und hoffen gleichzeitig auf möglichst wenig gesundheitliche Schäden durch das Virus – sowie auf eine baldige und sichere Rückkehr zu den schönen Dingen des Lebens, die uns so ans Herz gewachsen sind. Damit auch im King Georg die Musik wieder live spielt. Bis dahin spielt sie vornehmlich hier auf unserer neuen Webseite. Und die wird uns so oder so noch lange erhalten bleiben.

Das King Georg-Team