Switch to english version here
ausblenden
Nächster livestream: Ralph Moore Quartett
ausblenden

»Blue Drag« 

Allzu viel über Django Reinhardt an dieser Stelle zu schreiben, hieße Eulen nach Athen tragen…. Oder müsste zwanzig Seiten füllen. Der französische Gitarrist, Komponist und Bandleader war Begründer des europäischen Jazz und schuf durch die Verbindung von New-Orleans-Jazz der 1920er Jahre, den französischen valses musettes und der traditionellen Spielweise der Sinti den Gipsy Swing. Sein Gitarrenspiel ist bis heute Vorbild und Ansporn.

Ausgesucht habe ich einen wunderbaren Blues, der belegt, wie Blues und Swing verbunden werden kann, eine besondere Gabe von Django Reinhardt. Und ergänze das Original mit einer neueren Vokalaufnahme der »Girls From Mars« und deren Text.

I said, blue drag,
 It sure is draggin’ me down: 
I’m almost scraping the ground 
When I hear that blue drag. 
Slow drag, 
It’s got that new lazy swing; 
I crave that new crazy swing; 
I must have my blue drag! 
Oh that rhythm, blue rhythm, 
has brought me A peculiar phase; 
Oh that rhythm, blue rhythm, 
has brought me Peculiar days. 
I can’t get enough of blue drag; 
You’ve got my soul on fire; 
I never tire of that low down blue drag. 
Now I said “blue drag”, 
It sure is draggin’ me down: 
I’m almost scraping the ground 
When I hear that blue drag. 
Slow drag, It’s got that new lazy swing; 
I crave that new crazy swing; 
I must have my blue drag! 
Oh that rhythm, blue rhythm, 
has brought me A peculiar phase; 
Oh that rhythm, blue rhythm, 
has brought me Peculiar days. 
Blue drag, You’ve got my soul on fire;
Oh, I never tire of that low down blue drag. 
I said that low down, 
I said that low down, 
I said that low down blue drag.


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.