»Ceaseless Inexhaustible Child«

Junger Jazz, Lyrik und Blues, zu finden auf dem Album »The Imagined Savior Is Far Easier To Paint« von Ambrose Akinmusire, veröffentlicht 2013/2014. Im Vordergrund die Stimme der somalisch-kanadischen Singer-Songwriterin Cold Specks (heute wieder unter ihrem bürgerlichen Namen Ladan Hussein), die den lyrischen Text zu der Geschichte der Cyntoia Brown beisteuert und vorträgt – niemand kann sich dieser Stimme entziehen, bitter und seufzend. Und der Trompeter Ambrose Akinmusire findet eine großartige musikalische Basis für die Geschichte einer Frau, die mit 16 Jahren einen Mann, der sie sexuell ausnutzt, erschießt, 2004 zu einer  lebenslangen Haftstrafe verurteilt und 2019 begnadigt wird. Die Frage, ob sie Täterin (als Mörderin und Räuberin) oder Opfer ist, wird auch im Text nicht eindeutig beantwortet. Das bleibt so unklar, wie die Erkenntnisse aus dem Gerichtsverfahren waren – siehe auch den Netflix-Film zum Thema von 2020, der deutlich manipulativer gegen das System der US-Justiz gerichtet ist. Viele Fragen hierzu bleiben in jedem Fall unbeantwortet, so die Anwendung von Erwachsenenstrafrecht auf eine 16-jährige. Genauso relevant ist aber, dass Cyntoia Brown gekämpft hat, sich in den 15 Jahren Gefängnis durch mehrere Studien weiterbildete und auch dadurch die Voraussetzungen für ihre Freilassung erreichte.

Hier der Original- Text mit nicht autorisierter eigener Übersetzung:

At first light
Collect your thoughts
Run on by
I will drag your heart
Cross the floor
Slip right under
The burden of thee
Fragments of the past
Well they always come rushing on back
I slither along with them
Ceaseless inexhaustible child
Done and dusted from the get go
I’m done and dusted

At first light
Every crime lives on
They glint and gleam for me
They glint and gleam for me
Glint and gleam for me
There I go again
Slipped under the burden of it
Done and dusted
I’m

Ceaseless inexhaustible child
They slither along with me, slither along
They always come crawling back
Fragments of the past
They always come rushing on back
At first light, every crime lives on
There I go again
Slipped under the burden of you

There I go again
There I go again
There I go again
Done and dusted

Ceaseless inexhaustible child
You’re done and dusted

Beim ersten Licht

Sammle deine Gedanken

Lauf vorbei

Ich werde dein Herz ziehen

Über den Boden

Schlüpfe direkt darunter

Die Last von dir

Fragmente der Vergangenheit

Nun, sie kommen immer zurückgerauscht

Ich schlittere mit ihnen mit

Unermüdliches, unerschöpfliches Kind

Erledigt und  verdreckt von Anfang an

Ich bin fertig und beschmutzt

Beim ersten Licht

Jedes Verbrechen lebt weiter

Sie glitzern und schimmern für mich

Sie glitzern und schimmern für mich

Sie glitzern und glänzen für mich

Da bin ich wieder

Ich bin unter der Last zerbrochen

Erledigt und verschmutzt

Ich bin

Unermüdlich unerschöpfliches Kind

Sie schlittern mit mir mit, schlittern mit

Sie kommen immer zurückgekrochen

Fragmente der Vergangenheit

Sie kommen immer wieder herbeigeeilt

Beim ersten Licht lebt jedes Verbrechen weiter

Da bin ich wieder.

Ich bin unter der Last von dir gebeugt.

Da gehe ich wieder hin

~ There I go again ~

Es geht wieder los

Erledigt und verdreckt

Unermüdliches, unerschöpfliches Kind

Du bist fertig und beschmutzt

Zurück zur Musik und dem großartigen Trompeter Ambrose Akinmusire, der wie kaum ein zweiter junger Jazzer für die afro-amerikanische Identität steht. Hier ein weiteres Beispiel seiner sehr spezifischen poetischen Kunst:  »Roy« aus seinem Album  »On The Tender Spot Of Every Calloused Moment«.


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.