Daniel Hersog Jazz Orchestra: »Night Devoid Of Stars«

2020, Cellar Live

Der Trompeter, Komponist, Arrangeur und Band Leader Daniel Hersog hat sich mit diesem Big Band-Album einen Traum erfüllt. Die Band ist besetzt mit höchst kompetenten Musikern der Vancouver-Jazz-Szene. Dazu hat Hersog als Gäste den Tenorsaxofonisten Noah Preminger und den Pianisten Frank Carlberg eingeladen, die das Geschehen solistisch dominieren, sowie den New Yorker Schlagzeuger Michael Sarin. Carlberg leitet die Ballade »Makeshift Memorial« eindrücklich ein, es folgt das Ensemble mit wohl gesetzter Stimmführung, dann setzt Preminger mit seinem runden Tenor-Sound ein und exploriert die Komposition auf das Feinste. Die »Night Devoid Of Stars« erweist sich als recht bewegt mit lebhaftem Ensemble-Spiel. Den einzigen Standard des Albums, Jerome Kerns Ballade »Smoke Gets In Your Eyes«, nutzt Hersog, um im Klangreichtum der Big Band zu schwelgen, immer wieder abgelöst von Carlbergs spärlichen, aber ungemein schönen kurzen Solos. Michael Sarin legt einen Groove unter »Indelible«, der die Solisten, insbesondere Preminger inspiriert. Hersog erweist sich als eine erfreuliche neue Stimme für Jazz-Big-Band- Arrangements.   

Text: Hans-Bernd Kittlaus