Dave Holland/ Zakir Hussain/ Chris Potter: »Good Hope«

2019, Edition Records

Bassist Dave Holland und Saxofonist Chris Potter arbeiten schon seit über 20 Jahren zusammen. Das Zusammenwirken mit dem indischen Tabla-Spieler Zakir Hussain unter dem Namen Crosscurrents Trio, der auf dem Album nicht auftaucht aber für Live-Auftritte genutzt wird, ist hingegen recht neu. Hussain ist wahrlich kein Unbekannter, wirkte er doch schon in den 1970er Jahren in John McLaughlins Weltmusikband Shakti mit. Im Trio gelingt es den Dreien höchst elegant, Jazz und indische Einflüsse in acht Eigenkompositionen der Beteiligten miteinander zu verbinden. Das erste Stück, Potters »Ziandi«, beginnt mit Hollands sonorem bestens aufgenommenen Bass. Hussain steuert ruhige Percussion bei, bevor Potter mit seinem sofort erkennbaren Ton souveräne Melodielinien anstimmt. Holland und Hussain spielen ein meisterliches Duo, am Ende schaltet sich Potter nochmals ein. Hollands »Lucky Seven« entwickelt sich zu einem spannenden Trigespräch, diesmal mit Potter am Sopransaxofon. Hussain bringt zweifellos sein kulturelles Erbe ein, aber die meiste Zeit wirkt die Musik mehr jazzig als weltmusikalisch. Anspieltipp ist Potters Titelstück mit fesselnder Melodielinie, mitreißendem Rhythmus und virtuosen Soli der drei Musiker. Eine höchst gelungene Einspielung von drei Meistermusikern. 

Text: Hans-Bernd Kittlaus