»On The Sunny Side Of The Street«

Louis Armstrong 1956 mit dem Sly Oliver Orchestra

On the Sunny Side of the Street« ist ein Song aus der Broadwayshow »The International Revue« von Lew Leslie aus dem Jahr 1930, als dessen Urheber Jimmy McHugh (Melodie) und Dorothy Fields (Text) gelten. Das fröhliche Stück wurde von etlichen Künstlern aus dem Jazz aufgegriffen, schon 1930 von Ted Lewis, in der mit Text unterlegten Liedform von Louis Armstrong bereits 1932, der immer wieder darauf zurückkam – nicht zuletzt dadurch wurde das Stück zum beliebten Jazzstandard. Leichtigkeit und Text trafen die Sorgen der Menschen in der Weltwirtschaftskrise, gleichzeitig war die »sonnige Straßenseite« ein klarer Hinweis auf die auch durch getrennte Straßennutzung durchgesetzte Diskriminierung, die nur den Weißen die »sonnige« Seite des Lebens erlaubte.  An der Spitze also eine Version von Louis Armstrong aus dem Jahr 1956 mit dem Sly Oliver Orchestra. 

Dieses Stück, anders als viele andere, lebt auch vom Text: 

Grab your coat and get your hat. 
Leave your worry on the doorstep. 
Just direct your feet 
Btune is your step.
Life can be so sweet 
On the sunny side of the street.
I used to walk in the shade 
With those blues on parade, 
But now I’m not afraid. 
This rover crossed over. 
If I never have a cent, 
I’ll be rich as Rockefeller. 
Gonna set my feet 
On the sunny side of the street. 
Grab your coat and get your hat. 
Leave your worry on the doorstep. 
Just direct your feet 
To the sunny side of the street. 
Can’t you hear a pitter-pat? 
And that happy tune is your step. 
Life can be so sweet 
On the sunny side of the street.
I used to walk in the shade 
With those blues on parade, 
But now I’m not afraid. 
This rover crossed over 
If I never have a cent, 
I’ll be rich as Rockefeller 
With gold dust at my feet 
On the sunny side of the street.

(Eigene Übersetzung unautorisiert)

Schnapp dir deinen Mantel und holen deinen Hut. 

Lassen deine Sorgen auf der Türschwelle liegen. 

Lenke nur deine Füße 

auf die Sonnenseite der Straße. 

Kannst du nicht das Getrippel hören? 

Und diese fröhliche Melodie ist dein Schritt.

Das Leben kann so süß sein 

Auf der Sonnenseite der Straße.

Früher ging ich im Schatten spazieren 

Mit den Blauen auf der Parade, 

Aber jetzt habe ich keine Angst mehr. 

Das Vagabundenleben ist vorbei 

Auch wenn ich nie einen Cent habe, 

werde ich reich wie Rockefeller sein. 

Ich setze meine Füße 

Auf die Sonnenseite der Straße. 

Schnapp dir deinen Mantel und nimm deinen Hut. 

Lass deine Sorgen auf der Türschwelle liegen. 

Lenke nur deine Füße 

Auf die sonnige Seite der Straße. 

Kannst du nicht das Getrippel hören? 

Und diese fröhliche Melodie ist dein Schritt. 

Das Leben kann so süß sein 

Auf der Sonnenseite der Straße.

Früher ging ich im Schatten spazieren 

Mit den Blauen auf der Parade, 

Aber jetzt habe ich keine Angst mehr. 

Das Vagabundenleben ist vorbei

Auch wenn ich nie einen Cent habe, 

werde ich reich wie Rockefeller sein 

Mit Goldstaub zu meinen Füßen 

Auf der Sonnenseite der Straße.

Einige Vokalversionen von absoluten Stars:

Billie Holiday, 1944
Frank Sinatra, 1961
Tony Bennett, 1991

Und zum Abschluss eine frühe Trioversion aus dem Jahr 1952 mit Lester Young am Piano, Oscar Peterson am Piano, Barney Kessel an der Gitarre, Ray Brown am Kontrabass und J.C.Heard am Schlagzeug. Ohne Gesang! 


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.