Mareike Wiening: »Metropolis Paradise«

2019, Greenleaf Music

Nach vielen Jahren in New York hat die Schlagzeugerin Mareike Wiening ihren Lebensmittelpunkt wieder nach Deutschland verlegt, und zwar nach Köln. In New York konnte sie sich gewachsener Anerkennung erfreuen, was sich nicht nur in der prominenten Besetzung dieser Band mit Tenorsaxofonist Rich Perry und Pianist Dan Tepfer ausdrückt, sondern auch darin, dass das Greenleaf Label des Trompeters Dave Douglas dieses im Juni 2018 aufgenommene Album veröffentlicht. Das Programm besteht aus acht Eigenkompositionen der Schlagzeugerin, die ihr Talent für ein breites Spektrum unterschiedlicher Kompositionen mit gelungenen Melodien zeigen. Mareike Wiening ist in ihrer Rolle als Schlagzeugerin jederzeit auf angenehme Weise präsent und demonstriert eine verblüffende Vielseitigkeit, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Den überlässt sie lieber ihren Band-Mitgliedern. Tepfer brilliert in seinem Solo über »Misconception«, Perry bläst wunderschöne melodische Linien etwa in »Free Time«. Wienings Home Buddy Bassist Johannes Felscher steuert ein wohlgesetztes Solo über »For a Good Day« bei, Gitarrist Alex Goodman soliert melodisch über »2 in 1«. Die gesamte Band zelebriert »Viewpoints« als Gruppenimprovisation. »Relations« swingt auf angenehm altmodische Weise, was Altmeister Rich Perry zu seinem besten Solo inspiriert. Erfreulich dass Mareike Wiening jetzt wieder häufiger in Deutschland live zu erleben sein wird.

Text: Hans-Bernd Kittlaus