»Mercy, Mercy, Mercy«

Cannonball Adderley Quintet: Cannonball Adderley (alto saxophone); Nat Adderley (cornet); Joe Zawinul (acoustic & electric pianos); Victor Gaskin (bass); Roy McCurdy (drums) 1966

Eine Melodie, die heute viele gar nicht originär dem Jazz zuordnen mögen. Aber Joe Zawinul hat sie 1966 für die Sängerin Esther Marrow geschrieben, durch das Album  »Mercy, Mercy, Mercy! Live at ‚The Club« des Cannonball Adderley Quintet mit Joe Zawinul am Wurlitzer-Piano wurde sie sehr bekannt.

Das gesamte Album ist sehr hörenswert.

1968 mit einem Grammy ausgezeichnet und mit einem Text von Marlena Shaw unterlegt, wurde das Stück immer wieder auch in neuerer Zeit neu interpretiert. Hier ganz unterschiedliche Beispiele von Maceo Parker und Nils Landgren:

Mit Text eine mitreißende, klassisch arrangierte  Version von Queen Latifah:

(Lyrics Marlena Shaw)

It seems life has played a game on me
I’m lost in a sea of misery
My love has turned her back on me
Heartaches, why won’t you let me be?

I said now, baby, have some mercy please
Don’t leave me, baby, on bended knee
Oh please, mercy, mercy, mercy please
Have mercy on me
Mercy, mercy, mercy please

How can I face life without you
What would I do if we were through?

Don’t you know, love
I wait for you every single night
Hoping you’ll return and make things right
You don’t show and I’m sitting here all alone
To pray you’re gonna call me on the phone


Baby, have some mercy please
Don’t leave me, baby, on bended knee
Oh please, mercy, mercy, mercy please
Have mercy on me
Mercy, mercy, mercy please

You know I love you and I’m begging
For one more chance, one chance, once more

I know life’s got many a twist
Loving you, baby, is a thing I can’t resist
Your love and understanding you’ve been giving me
Without it, I just can’t go on living

Baby, have some mercy please
Don’t leave me, baby, on bended knee
Oh please, mercy, mercy, mercy please
Have mercy on me
Mercy, mercy, mercy please
Have mercy on me.

Und noch eine Instrumentalversion von Buddy Rich:


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.