Michael Wolff: »Bounce«

2020, Sunnyside Records

Pianist Michael Wolff kann auf eine lange erfolgreiche Karriere zurückblicken und hat sich durch gesundheitliche Probleme wie seine Erkrankung am Tourette-Syndrom nicht einschränken lassen. So spielte er mit Cal Tjader und Cannonball Adderley und war einige Jahre Pianist und musikalischer Leiter der Sängerin Nancy Wilson. Nach seiner schweren Krebserkrankung legt der 67-jährige mit »Bounce« sein zweites Album vor, das überwiegend Eigenkompositionen enthält. Das ist beste Straight Ahead Klaviertrio-Musik mit Bassist Ben Allison und Schlagzeuger Allan Mednard. Der Titelsong wird eingeleitet von einem ausdrucksstarken Basssolo, dann swingt das Trio los. Eine karibische Note kommt mit »Caribbean Rain Dance« in die Musik. »Resuscitate« stellt Mednard mit seiner abwechslungsreichen Rhythmusarbeit in den Vordergrund, über der Wolff mit Blockakkorden und schnellen Läufen soliert. Die Gesangsdarbietung von Wolffs Sohn Nat in »Cool Kids« trägt leider nur Langeweile bei. Den Standard »You And The Night And The Music« macht das Trio spannend durch eine ungewöhnlich schnelle und Rhythmus-betonte Interpretation. Die CD endet mit »Omar Sharif«, einem gelungenen musikalischen Porträt des Schauspielers in mittlerem Tempo. Mit jedem Zuhören lassen sich auf diesem Album neue interessante Feinheiten entdecken.

Text: Hans-Bernd Kittlaus