»My Funny Valentine«

My Funny Valentine« stammt aus dem Broadway-Musical »Babe In Arms«, komponiert von Richard Rodgers 1937.  Erst durch die Version von Chet Baker – und später Miles Davis – wurde es bekannt und zählt heute zu den Jazzstandards. 

Oben die »Kult«-Originalaufnahme von Chet Baker mit Gerry Mulligan aus dem Jahr 1952. 

Aber die – dann auch mit Videos unterlegten – Versionen aus 1987 (Tokio) in kleiner Besetzung

oder 1988 (Hannover mit der NDR-Bigband, rund 14 Tage vor dem tragischen Tod Chet Bakers) 

sind von mindestens gleicher Intensität. Melancholisch, glasklar, melodisch vollendet, fast ein musikalisches Abbild seines Lebens, das zwischen dem Titel des »James Dean des Jazz« und dem Drogen-Wrack mit eingefallenen Wangen und ausgefallenen Zähnen oszillierte, um dann mit nur 58 Jahren durch einen Fenstersturz zu enden. 

Vieles wäre zu dem überragenden Trompeter zu sagen und doch lässt sich mit Worten kaum beschreiben, was Chet Baker ausmachte – man muss ihn aller Ruhe anhören. Hier mit einem Konzert aus dem Jahr 1986 aus dem wunderbaren Ronnie Scott´s in London (mit Van Morison, Elvis Costello, Michel Grailler, Riccardo del Fra)


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.