»I Can’t Get Started«

Lee Konitz With Warne Marsh

Ein Klassiker des Cool Jazz aus dem Jahr 1955. Hier von dem Originalalbum mit dem Namen »Lee Konitz with Warne Marsh. Ein gemeinsames Spielen zweier Freunde, ohne Druck und Angeberei, ein Altsaxophonist, ein Tenorsaxophonist und sparsame Begleitung durch Oscar Pettiford am Kontrabass. Cool – nothing more, nothing less. Und in Nachfolge des großen Lennie Tristano. Wer das Album komplett hören mag, kann dies hier tun (und hört dann auch noch Sal Mosca, Piano, Track 2, 4-6 und 8, Ronnie Ball Piano Track 7, Billy Bauer an der Gitarre und niemand geringeren als Kenny Clarke am Schlagzeug),  

Glücklicherweise hat Lee Konitz »I Can’t Get Started« auch zu späteren Video-Zeiten gespielt, hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2012, in der er 84jährig das Stück interpretiert.

Optisch schon ein bisschen verändert, naja, wem geschieht dies nicht. Aber deshalb hier noch eine Aufnahme aus dem Jahr 1965 mit dem großartigen Bill Evans am Klavier und den Stücken »How Deep is the Ocean« und »Beautiful Love« – in der Besetzung mit Niels-Henning Orsted Pedersen (Bass); Alan Dawson (Drums).


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.