»Seven Steps To Heaven«

Tony Williams – Schlagzeug, Ron Carter – Bass, Herbie Hancock – Piano, George Coleman – Tenorsaxofon, Miles Davis – Trompete

Seven Steps To Heaven« ist der Titelsong des gleichnamigen Studioalbums von Miles Davis, aufgenommen und veröffentlicht 1963, geschrieben von Victor Feldman. Ein Klassiker. Das phänomenale Miles-Album »Kind of Blue« aus 1959 lag also schon einige Jahre zurück, einige der Mitstreiter waren eigene Wege gegangen. Miles wandte sich wieder der Clubarbeit zu, stellte eine neue großartige Formation zusammen, die hier zu hören ist, mit Ron Carter, Herbie Hancock , George Coleman und dem damals 17-jährigen Tony Williams.

Auch wenn Miles Davis unbestritten zu den Künstlern des Jazz gehört, die durch ihre Kreativität enorme Impulse gesetzt und gleich mehrere revolutionäre Entwicklungen angestoßen haben, gehörte er nicht zu den besten Technikern – was auch bedeutet, dass es darauf nicht zwingend ankommt. Ohne jedes Vibrato spielte er auf einem Mundstück von Gustav Heim und einem Harmon-Dämpfer, so dass Klangfarbe und Tonhöhe sehr variabel waren. Der dadurch erreichte warme und satte, gleichzeitig zarte Sound wurde zu seinem Markenzeichen, perfekt zu hören in »Seven Steps To Heaven«. Dieses Stück zeigt seine Stärken: Sein Verständnis für den Ensembleklang, seine einzigartige Phrasierung und ein unverwechselbarer fragiler Ton. Und in seiner Entwicklung : weg vom Bop hin zu mehr nach innen Gerichtetem, anknüpfend an die Arbeit mit Gil Evans in den Birth-of-the-Cool-Sessions Anfang der 50er Jahre. Das Album wurde nicht ganz so berühmt, weil es eben auf Standard-Material basierte, keine neuen Horizonte erforschte, sondern Miles seinen bis dahin geschaffenen Stil verfeinern und vertiefen wollte.

Ich höre den Titelsong immer sehr, sehr gerne, wenn ich Ruhe finden will… und das  gesamte Album sollte derjenige, der die Muße hat,  in diesem Sinne anhören:

Und hier noch eine Stream-Aufnahme mit der GRP All Star -Band, also großer Besetzung und hervorragenden Musikern aus dem Jahr 1993. Gleiche Melodie, anderer Stil….

Dave Weckl – Schlagzeug, Randy Brecker – Trompete, Arturo Sandoval – Trompete, Russell Ferrante – Piano, John Patitucci – Bass, Dave Grusin – Piano, Chuck Findley – Trompete, Byron Stripling – Trompete, George Bohanon – Posaune, Eric Marienthal – Tenorsaxofon, Nelson Rangel – Altsaxofon, Ernie Watts – Tenorsaxofon, Bob Mintzer – Tenorsaxofon, Tom Scott – Baritonsaxofon, Gary Burton – Vibrafon, Eddie Daniels – Klarinette

Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.