»So What«

So what« ist eine so großartige Komposition von Miles Davis, dass es schwerfällt, über die bereits an vielen Stellen niedergeschriebenen Kritiken hinaus noch etwas hinzuzufügen. Jazzstandard und Inbegriff des modalen Jazz. Das Video mit seiner Aufnahme aus 1959 ist klassisch. Das Zusammenspiel von Miles Davis und John Coltrane mit Jimmy Cobb an den Drums, Wynton Kelly am Piano  und Paul Chambers am Kontrabass – unschlagbar. Und ebenso sensationell die Coolness, bei den Soli von Coltrane (ab 2:50)  eine Zigarette zu rauchen (3:12 und später) oder schließlich (8:36) die Bühne für Paul Chambers freizugeben.

Die erste Fassung stammt vom Album »Kind of Blue«. Miles Davis’ Song ist heute der Inbegriff des modalen Jazz.veröffentlicht. Etliche Fassungen gibt es , wohl auch deshalb, weil die einfache Liedform für ein Nachspielen keine unüberwindbaren Hürden aufbaut, aber einiges davon sollte man auch als bloße Versuche einstufen und nicht weiterverbreiten. Bleiben wir lieber bei den Großmeistern dieser Jazzperiode, bei Miles Davis, John Coltrane, Wynton Kelly, Paul Chambers und Jimmy Cobb mit einer Live-Aufnahme (nur Audio) aus dem Olympia in Paris im Jahr 1961 – 90 Minuten Jazz vom Feinsten.

All of You (C. Porter) 0:00, So What (M. Davis) 17:05, On Green Dolphin Street (N. Washington-B. Kaper) 30:31, 2nd set Walkin‘ (R. Carpenter) 45:11, bye Bye Blackbird (R. Henderson-M. Dixon) 1:01:02, ‚Round Midnight (B. Hanighen-C. Williams-T. Monk) 1:15:00, Oleo (S. Rollins) 1:20:37, The Theme (M. Davis) 1:24:59

Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.