»Take The A-Train«

Take the A-Train« ist ein Swing-Klassiker par excellence aus dem Jahr 1939.  Bereits 1999 wurde das Stück vom National Public Radio als eines der hundert bedeutendsten amerikanischen Musikstücke des zwanzigsten Jahrhunderts in die NPR 100 aufgenommen. Es wird Duke Ellington zugeschrieben und war auch Erkennungsmelodie seiner BigBand, oben in einer Originalaufnahme aus dem Jahr 1962.

Mit dem »Duke« wurde das Stück auch Teile des Films »Reveille With Beverly« von 1943, daher der Ausschnitt aus diesem sehr Us-amerikanischen Film der damaligen Zeit

Komponiert wurde es aber von Billy Strayhorn, dem  großartigen Arrangeur und Komponist des Duke Ellington Orchestra. Der Titel bezieht sich auf die Linie A der New York City Subway, die von Brooklyn über Lower Manhattan nach Harlem führt – und mit der Strayhorn vor seinem ersten Besuch in New York auf Anraten des Duke zu diesem gefahren war. Strayhorn blieb immer im Schatten des Duke, war aber für den Sound der BigBand absolut prägend. Etliche Stücke gehen auf ihn zurück. Und offenbar war die Zusammenarbeit zwischen Ellington und Strayhorn trotz des Schattens, den Ellington warf, für beide Seiten so in Ordnung. Das LP-Cover aus 1946 mit dem Titel »Tonk« und dem Piano-Duo der beiden beschreibt in Bild und Schrift vielleicht am ehesten das Verhältnis der beiden Künstler  – und deren Zusammenspiel auch außerhalb der BigBand.

Zurück zum A-Train und einigen anderen Aufnahmen, zunächst mit Gesang und dem Vergleich ganz unterschiedlicher Stimmen und Interpretationen:

Duke Ellington mit Ella Fitzgerald:

Sodann in einer Aufnahme die Versionen mit Sarah Vaughan und Diana Krall:

Aus neuerer Zeit – und gleichzeitig als Erinnerung an den bereits 1999 verstorbenen fantastischen Pianisten Michel Petrucciani – eine Aufnahme aus Stuttgart von 1998 mit Anthony Jackson und Steve Gadd: 

Und zum Abschluss noch ein anderes Stück, das auf dem Standard aufbaut und gleichzeitig die Offenheit des Duke und die wichtige permanente Weiterentwicklung des Jazz beschreibt: »Take The Coltrane« aus dem Jahr 1962 (in der Besetzung  Duke Ellington – Piano, John Coltrane – Saxofon, Jimmy Garrison – Bass und  Elvin Jones – Schlagzeug). Nicht zuletzt Vorlage der klugen Bezeichnung »A-Trane« für den wunderbaren Jazzclub in Berlin.


Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.