»You Look Good To Me«

Vielleicht in der Rückschau nicht sein bekanntestes Stück, aber zentraler Teil des herausragenden Albums »We Get Requests« des Oscar Peterson Trio aus dem Jahr 1964. Mag daran liegen, dass der Komponist und Vibraphonist Clement Wells es nicht in die erste Reihe geschafft hat – aber dieser Song in der Interpretation des Oscar Peterson Trios ist dasjenige, was ich  unter Jazz aus den 1960er Jahren verstehe… und das mich auch heute noch am Herzen berührt und mich aus jeder schlechten Laune herausführt. Dazu gehört dann insbesondere die Art und Weise, wie das Trio und an erster Stelle O.P. spielen und die Zuhörer mitreißen. Deshalb zunächst eine auch die Optik verdeutlichende Aufnahme aus dem Jahr 1977 aus Montreux in der Besonderheit einer Besetzung mit zwei(!)  Bassisten, nämlich Ray Brown und Niels Pedersen. 

Und sofort hinterher eine Aufnahme aus Amsterdam (ca. 1968), hier in der klassischen Besetzung des Oscar Peterson Trio mit Ray Brown und dem Schlagzeuger Ed Thipgen. 

Das genannte Album »We Get Requests« soll dann nicht fehlen. Oscar Peterson Trio at its best. Und eine wundervolle Erinnerung an den 2007 mit 82 Jahren verstorbenen Oscar Peterson, der für viele der beste Jazzpianist seiner Zeit war.

0:00 – Corcovado (Quiet Nights Of Quiet Stars)  2:52 – The Days of Wine and Roses  5:34 – My One and Only Love  10:43 – People  14:17 – Have You Met Miss Jones?  18:29 – You Look Good to Me  23:20 – The Girl from Ipanema  27:16 – D & E  32:29 – Time and Again  37:08 – Goodbye J.D

Jochen Axer, Unterstützer des King Georg und über die Cologne Jazz Supporters Förderer vieler weiterer Jazz-Projekte, stellt hier jeden Sonntag einen seiner Favoriten vor.