Redman/ Mehldau/ McBride/ Blade: »RoundAgain«

Die Reunion der »Young Lions« nach 25 Jahren überzeugt nicht auf ganzer Linie. 
2019, Nonesuch Records

Höhere Erwartungen kann kaum eine Jazz-CD hervorrufen. Als die vier Protagonisten als Quartett unter Joshua Redmans Namen 1994 die CD »MoodSwing« (Warner) veröffentlichten und ein gutes Jahr lang zusammenwirkten, wurden sie als die heißeste Youngster-Band herumgereicht. Heute gehören sie zu den Superstars der internationalen Jazz-Szene. Die Reunion nach 25 Jahren beginnt etwas träge mit »Undertow«. Doch in Mehldaus »Moe Honk« setzt Redman dann zu einem charakteristischen Tenor-Solo über dem federnden Rhythmus von Bassist Christian McBride und Schlagzeuger Brian Blade an. Pianist Brad Mehldau inspiriert das zu einem schnellen Solo. Redmans »Silly Little Love Song« erweist sich als sehr eingängige Melodie. Auch sein »Right Back Round Again« ist melodisch ansprechend, aber viel flotter. McBrides »Floppy Diss« wirkt etwas konstruiert, Blades »Your Part To Play« beendet die CD elegisch. »RoundAgain« ist eine gute CD mit hochklassiger Musik, aber die Erwartungen erfüllt sie nicht. Sie klingt ziemlich genau wie die Aufnahme von 1994 – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Text: Hans-Bernd Kittlaus